· 

65. Generalversammlung 2015

Im Pfarreizentum Selzach eröffnete die Präsidentin Monika Fückiger die GV.
Anschliessend stellte die Gemeindepräsidentin Silva Spycher die Gemeinde vor. Es war eindrücklich was die Gemeinde alles bietet und in die Zukunft baut.

Die Traktandenliste war mit wichtigen Beschlusspunkten bestückt. Beim Nordwestschweizerischen Hauswarteverband gilt auch das Motto Stillstand ist Rückstand. Nach einem neuen Flyer im letzten Jahr hat der Vorstand den Beschluss gefasst sich ein neues Logo mit neuem Namen zu geben. Statt wie bisher RFNH Regionalfachverband Nordwestschweiz der Hauswarte. Neu, Solothurner Fachverband der Hauswarte SFDH. Dieses Vorhaben wurde von der sehr gut besuchten Versammlung einstimmig gutgeheissen und mit grossem Applaus für den Vorstand gelobt.

Ebenso wurden die Statuten neu überarbeitet und vom Schweiz. Verband der Hauswarte als gut und korrekt genehmigt. So wurden die neuen Statuten anlog einstimmig genehmigt und den heutigen Be-dürfnissen angepasst. Es konnten auch verdiente langjährige Mitglieder welche sich auch im Vorstand verdient gemacht haben geehrt werden. Christian Flückiger Biberist, für seine 10 jährige Tätigkeit als Kursobmann und sehr kreativer Macher. Hansjörg Kauz Lommiswil, waltete 11 Jahre als Protokollführer und guter Organisator für verschiedene GV’s. Beiden wurde mit Einstimmigkeit und Ehrenurkunde die Ehrenmitgliedschaft erteilt. Unser Ehrenmitglied Renè, Winistorf, konnte für 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. Ruedi Anderegg, Derendingen für 25 Jahre Mitgliedschaft. Erfreulicherweise konnten wir 11 neue Mitglieder aufnehmen. Der Vorstand konnte leider noch nicht ganz besetzt werden.

Beim Traktandum Verschiedenes kam klar zum Ausdruck welche grosse Wichtigkeit und Wertigkeit ein Hauswart für die Werterhaltung und Nachhaltigkeit für die Immobilien, Installationen usw. einbringt. Er ist oder muss ein Multitalent sein. Viel wird von ihm verlangt. Aus- und Weiterbildung gehören mit zu seinen Aufgaben um den heutigen Anforderungen gewachsen zu sein. Sein Arbeitgeber spart Geld!

Nach der GV spielte die hervorragende RUFA BRASS zur sehr guten Unterhaltung bei. Die sechs Musiker aus der Region trugen Meisterwerk um Meisterwerk vor. Grosser Applaus begleitete sie. Die Küchenmannschaft verwöhnte uns mit sehr gutem Essen wie gewohnt Unsere traditionelle reichhaltige Tombola fand wiederum reissenden Absatz.

Der Vorstand durfte von den Mitgliedern für die tolle GV grosse Anerkennung und Wertschätzung entgegennehmen. Gegen Mitternacht verabschiedeten sich die letzten GV-BesucherInnen.

Willy Berger, Kassier