· 

69. Generalversammlung 2019

Am 16. März führte der SFDH seine Generalversammlung im schönen Hubersdorf durch. Bei schönstem Sonnenschein am Südfuss vom Jura, idyllisch gelegen. Diese Ambiente führte bei den vielen Ausstellern und GV-Besucher/innen für eine gute Laune und gutes Gelingen für die Firmen-Aussteller und Besucher. Der Apéro in Gemeinsamkeit mit den Firmenausstellern, welche wiederum ihre Neuheiten und Produkte-Optimierungen präsentierten. Die Hauswarte aus dem ganzen Kanton konnten sich überzeugen. Mit neuen Ideen für den täglichen Job nach Hause gehen. Diese gute Gemeinsamkeit konnte mit genügendem Zeitfenster vor Beginn der GV um 16.00 Uhr gebührend gepflegt werden. Die Präsidentin Monika Flückiger, Rickenbach, eröffnete die GV in gewohnt professioneller Art und Weise im sehr schönen Gemeindesaal, welcher mit den GV

Besuchern gefüllt war. Der Gemeinde-Präsident Herr Gregor Schneiter, stellte die sehr schön gelegene Gemeinde mit einem Video vor. Es kam klar zum Ausdruck wie wichtig es für kleine Gemeinden ist, mit anderen Gemeinden zu kooperieren.

 

Die Präsidentin stellte anschliessend die 16 Traktanden vor. Alle Traktanden wurden anschliessend in der Behandlung einstimmig, ohne Enthaltungen genehmigt. Es konnten 22 Mitglieder für Ihre langjährige Verbandstreue geehrt werden. Dies ab 20 Jahren bis 40 Jahren. Erfreulich war, dass sämtliche Ehrenmitglieder anwesend waren. Erfreulich war auch die Anwesenheit der vielen Gäste mit Hauswartevorständen aus verschiedenen Kantonen. Sowie das GL-Mitglied vom SFH, Willi Suhner, mit wichtigen Infos vom Zentralverband SFH Luzern.

 

Nach der sehr zügig verlaufenen GV, kam es zur Auflockerung zum sehr belieben Lottospiel mit tollen Gaben. Anschliessend wurde von Beat Biberstein, Hauswart in Hubersdorf, mit seiner Crew zum superfeinen unübertrefflichen guten GV Nachtessen geladen. Alle schwärmten vom breiten Salatbuffet und dem sehr gut gekochten Menü mit anschliessendem sagenhaft umfassenden Dessertbuffet.

 

Natürlich durfte die traditionelle grossartige Tombola nicht fehlen. Dies ist jeweils nur möglich weil unser Verband sehr grosszügig von Firmen unterstützt wird. Dies weil die Firmen auch eine Gegenleistung von unserem Verband erhalten.

 

Eine tolle und unvergessliche GV ging mit guten Erinnerungen um 23.00 Uhr zu Ende.

 

Willy Berger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0